Was bewirkt Omega 3?

Omega 3 Fettsäuren sind eine spezielle Gruppe von ungesättigten Fettsäuren. Sie regeln verschiedene Prozesse bei dem Stoffwechsel eines Menschen. Weiterhin sind sie unverzichtbar um Gesundheitsrisiken so klein wie möglich zu halten. Der Körper braucht unbedingt Omega 3 Fettsäuren um die Produktion der Hormone in Gang zu halten und für die Eiweißsynthese. Fettsäuren sind wichtig für den Zellstoffwechsel und weiterhin sorgen sie dafür. Mit schwefelhaltigen Aminosäuren zusammen regeln sie die Zellatmung an. An all diesen Beispielen ist gut zu erkennen, dass der Körper nicht auf Omega 3 Fettsäuren verzichten kann, aber das in einem ausgewogenen Verhältnis.

Bei einer Vielzahl von Studien wurde nachgewiesen, dass ausreichend Omega 3 Fettsäuren die Risiken für einen Herzinfarkt geringer halten und das gerade bei Frauen, die immer mehr unter einem Infarkt leiden. In den letzten Jahren war der Herzinfarkt die häufigste Todesursache in Deutschland.

Omega 3 Kapseln zu der normalen Ernährung

Omega 3 sind in einigen Lebensmitteln erhalten, jedoch in geringen Mengen. Zu den Nahrungsmitteln gehören unter anderem Öle wie Wallnussöl, Hanföl und auch das Leinöl. Diese Öle sollten jedoch von guter Qualität sein, damit der menschliche Körper von ihnen profitieren kann. Darum sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass sie:

  • Aus einem biologischen Anbau stammen und frei von Pestiziden und anderen Schadstoffen sind
  • Dass sie bei der Herstellung nicht über eine Temperatur von 40 Grad erhitzt wurden
  • Sie müssen auf jeden Fall kühl und dunkel gelagert werden, um zu verhindern, dass sie ranzig werden

Leider sind gute Produkte auch nicht ganz so günstig, dass sollte der Körper und die Gesundheit einem jedoch wert sein.

Welche Lebensmittel enthalten Omega 3 Fettsäuren?

WalnussAn erster Stelle steht natürlich der Fisch, insbesondere Fische aus dem Meer enthalten in hohem Maß Omega 3 Fettsäuren. Das gilt vor allem für die Fische die von Natur aus sehr fett sind. Der beste Lieferant ist der Lachs. Hier ist es auch völlig egal wie er verzehrt wird, ob gegrillt oder geräuchert oder eine andere Garmethode bevorzugt wird. Weiterhin enthalten eingelegte Fischwaren wie Sardellen, Sardinen und Hering ebenfalls eine große Menge an Omega 3 Fettsäuren. Auch die Makrele, die Regenbogen-Forelle sowie der Schwertfisch. Weniger Fettsäuren gibt es beim Thunfisch, der Seezunge, dem Heilbutt und dem Kabeljau. Schalentiere wie Muscheln, Shrimps und Austern enthalten so gut wie keine Fettsäuren.

Leider ist es Fakt, dass nicht alle Menschen gerne Fisch essen und so muss auf eine andere Art dem Körper genügend Omega 3 zugeführt werden. Das geht entweder mit den oben genannten Ölen oder auch Margarine, die mit langkettigen Fettsäuren angereichert wurde. Diese findet man immer häufiger in den Kühlregalen der Supermärkte. Wer sicher gehen will, über den Tag genug Omega 3 Fettsäuren zu sich genommen zu haben, sollte auf die Einnahme von Omega 3 Kapseln nicht verzichten.

Doch auch Gemüsearten wie Paprika, Lauch und Soja- Bohnen enthalten ein gewisses Kontingent an Omega 3 Fettsäuren. In Milchprodukten, Fleisch und Käse finden sich ebenfalls ungesättigte Fettsäuren aber nur dann, wenn die Tiere auch frisches Gras unter ihrem Futter hatten. Wer das alles nicht mag, kann vermehrt zu Nüssen und Samen greifen um den Bedarf an Omega 3 Fettsäuren zu decken. Einen hohen Gehalt haben auch Leinsamen, die leicht über den Joghurt oder das Müsli gestreut werden können.

Eine Überdosierung sollte vermieden werden

Bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sollte jeder grundsätzlich darauf achten, diese nicht in zu hohem Maße einzunehmen. Auch Vitamine, Mineralien und Nährstoffe in zu hoher Konzentration können sich negativ auf den Körper auswirken. Vorher sollte jedoch so gut wie möglich abgeschätzt werden, wie viel Fettsäuren über die normale Nahrung eingenommen werden. Eine leichte Überdosierung spielt kaum eine Rolle, doch über einen längeren Zeitraum kann das zu Problemen führen.

Eine dauerhafte Überdosierung

FischNimmt man zu viel Omega 3 Fettsäuren über einen langen Zeitraum ein, kann das durchaus schädlich für den Körper sein. Bekommt der Körper zu viel Omega 3 Fettsäuren merkt man das zuerst daran, dass sich ein fischartiger Nachgeschmack im Mund bemerkbar macht. Es kann auch zu Durchfall und Übelkeit kommen. Eine Überdosierung sollte vor allem bei Personen mit Epilepsie oder einer manisch-depressiven Erkrankung vermieden werden.

Nebenwirkungen können sich aber auch zeigen, wenn in Nahrungsergänzungsmittel Verunreinigungen sind. Das ist vor allem bei Präparaten der Fall, deren Zusammensetzung nicht klar genug definiert wird. Hier wurden schon in einigen Fällen Verbindungen von Methylquecksilber nachgewiesen. Diese führen dann zu den unerwünschten Nebenwirkungen und die Omega 3 Fettsäuren haben nichts damit zu tun. Darum sollte bei der Auswahl von zum Beispiel, Omega 3 Kapseln immer auf eine hohe Qualität geachtet werden und nie das günstigste Produkt gewählt werden. Außerdem hilft es sehr, wenn eine detaillierte Aufführung der Inhaltsstoffe auf der Verpackung ausgewiesen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.