Ständig Aufstoßen – Was ist zu tun?

Aufstoßen ist eine ganz normale Körperreaktion, wenn es nicht zu schlimm wird. Es gibt Menschen die können einfach nicht damit aufhören ständig Aufzustoßen. Das ist natürlich schlecht für sie selber, denn nach einiger Zeit wird es zu einer Quälerei, aber auch das Umfeld kann nicht wirklich damit umgehen und es gibt durchaus Beispiele, bei denen Menschen mit diesem Symptom sich völlig abgekapselt haben.

In vielen Fällen hat das Ändern der Essgewohnheiten schon Linderung gebracht, es gibt aber noch andere Möglichkeiten das ständige Aufstoßen in den Griff zu bekommen.

Sprudelwasser

Was ist Aufstoßen eigentlich?

Wenn Luft durch die Speiseröhre gedrückt wird, heißt das im Volksmund „ Rülpsen“, das ist natürlich und kommt daher, dass sich nach dem Essen oder Trinken zu viel Luft im Magen angesammelt hat. Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass es sich um einen festen Mageninhalt handelt, in den meisten Fällen kommt hierzu dann noch etwas Magensäure und das ist unangenehm, aber auch nicht gefährlich. Oft kommt es nach dem Genuss einer zu fettigen Mahlzeit vor.

Wirklich schlimm wird es, wenn zu dem Aufstoßen, Nahrung und ein Stuhlgeruch hinzukommen, in diesen Fällen kann ein Darmverschluss vorliegen und der Betroffene sollte schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen.

Die Ursachen

Oftmals ist Gas der Grund warum jemand ständig Aufstoßen muss, dass kommt vom schon erwähnten Essen und tritt speziell nach dem Genuss von Hülsenfrüchten, Hefe Produkten, Kaffee, Sahne, Zwiebeln oder Vollkornprodukten auf, die verursachen mehr oder weniger einen blähenden Effekt und das Ergebnis äußert sich dann im stetigen Aufstoßen.

Der Weg zum Arzt ist unumgänglich, wenn Mageninhalte wieder nach oben transportiert werden und das auch häufig. Es kann zum Beispiel sein, dass eine Unverträglichkeit gegen Nahrungsmittel vorliegt, dass muss aber ärztlich abgeklärt werden.

Der Arzt wird wahrscheinlich in vielen Fällen zu einer Magenspiegelung raten, denn ständiges Aufstoßen kann natürlich mehrere Ursachen haben. Es kann beispielsweise eine Verengung der Speiseröhre sein oder eine Magenschleimhautentzündung. Sollte es sich um einen Tumor handeln, hilft nur noch die Operation.

Was kann man selbst dagegen tun?

  • Wird eine Mahlzeit eingenommen, sollte so wenig wie möglich gesprochen werden und außerdem sollte langsam und ordentlich gekaut werden
  • Wer unter Sodbrennen leidet, sollte sich bei fettigen und süßen Speisen zurück halten
  • Es sollten mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt werden, auch so kann man dem Aufstoßen gut Einhalt gebieten
  • Statt kohlensäurehaltige Getränke sollten es lieber Mineralwasser mit gar keiner oder wenig Kohlensäure sein

Eine Therapie

Stellt der Arzt eine Erkrankung fest, wird er die nötige Therapie vorschlagen. Ist es keine Erkrankung bleibt die Möglichkeit, die Essgewohnheiten komplett umzustellen. Es kann auch gut möglich sein, dass ein Lebensmittel nicht vertragen wird, dass kann aber in kurzer Zeit selber gut heraus gefunden werden.

Nahrung und das Verdauungssystem hängen, wie jeder weiß, eng zusammen um das System gesund zu erhalten, sollte ihm nicht zu viel zugemutet werden. Lebensmittel die Blähungen veranlassen können, stark gewürzte Speisen und fetthaltiges Essen können in vielen Fällen schwer verdaut werden, auch ein Essen im Stehen und in Eile kann Aufstoßen fördern. Arbeitsbedingter Stress gehört ebenfalls zu den bekannten Ursachen.

Aufstoßen kann aber verhindert werden, wenn bewusst gegessen wird und die Nahrungsmittel gut ausgesucht werden. Hält das Aufstoßen jedoch länger als 14 Tage an, muss der Arzt weiterhelfen, denn nur er kann erkennen, ob eine Krankheit vorliegt, die dann behandelt werden kann.
Alles was dazu beiträgt, dass Luft in den Magen gelangt, kann das Aufstoßen fördern, dazu gehört schnelles essen genauso wie schnelles trinken oder zu viel reden beim Essen. Durch all das kann Luft in die Speiseröhre gelangen und dadurch wird das Aufstoßen natürlich gefördert.

Tipps, mit denen das Aufstoßen nicht gefördert wird:

  • Es sollten nicht nur Getränke mit Kohlensäure auf den Tisch kommen, sondern öfter auch mal ein stilles Wasser
  • Soll es ein Getränk mit Kohlensäure sein, sollte das in Maßen getrunken
  • Vorbeugend hilft auch langsames Essen und während eine Mahlzeit sollte auch nicht unbedingt viel Smalltalk betrieben werden
  • Wer gründlich kaut ist so gut wie sicher gegen Aufstoßen
  • Lebensmittel die Blähungen verursachen, sollten nur in Maßen genossen werden, da auch sie ein Aufstoßen erzeugen können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.