So gefährlich sind Fett, Salz, Zucker und Alkohol

Sicherlich möchte doch jeder von uns alt werden und gesund leben. Dabei muss aber auf jede Menge wichtige Punkte geachtet werden und ein großer Teil unserer Gesundheit hängt von der Ernährung ab. Was nun aber nicht bedeuten muss, dass auf alles, was doch eigentlich gut schmeckt verzichtet werden muss. Keiner von uns kann sich kann mittlerweile mehr vorstellen, etwas zu essen ohne Salz und plötzlich soll auch auf süßes verzichtet werden, oder auf das wohlverdiente Feierabendbier. Dazu muss aber jeder wissen, es sollte nie zu einem absoluten Verzicht kommen, denn diese vier, Salz, Fett, Zucker und Alkohol können durchaus verwendet werden, aber eben immer mit Maß und Ziel.

Zu den bösen vier Lebensmittel gehören:

  • Fett
  • Zuckeraustauschstoffe
  • Salz
  • Alkohol

Alles zum Thema Fett

Fett ist grundsätzlich nichts schlechtes, doch immer nur dann, wenn gesundheitlich nichts dagegen spricht. Wer zu viel Fett isst, der kann leider ganz schnell die Leber in Gefahr bringen. Denn es kann ganz leicht zu einer Fettleber kommen und leider wird das erst oft dann bemerkt, wenn es zu Folgeschäden kommt. Oft werden dieser Erkrankungen erst dann erkannt, wenn Routineuntersuchungen stattfinden. Ein unbehandelte Fettleber kann zu einer Leberzirrhose oder sogar zu Leberkrebs führen.

Doch zu viel an Fett kann natürlich nicht nur die Leber schädigen, denn noch für weitere Folgen ist der übermäßige Verzehr von Fett zuständig. Ganz klar steht hier das Übergewicht im Vordergrund und auch hier kann es zu weiteren Folgeerkrankungen kommen. Der Stoffwechsel kann bei Übergewicht empfindlich gestört werden und auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen treten im Zusammenhang mit Übergewicht häufig auf. Auch ein zu hoher Cholesterinwert kann bei einem hohen Verzehr von Fett viel schneller auftreten.

Besser auf Alternativen zurückgreifen

Wobei immer geklärt sein muss, dass Fett nicht immer schlecht ist. Denn unser Körper benötigt zum Funktionieren auch Fett. Ganz wichtig ist aber darauf zu achten, dass es sich bei den Lebensmitteln um ungesättigte Fettsäuren handelt. Das heißt, pflanzliche Fette sollten den tierischen immer vorgezogen werden. Als Grundregel kann gesagt werden, dass 80 Gramm Fett pro Tag vollkommen ausreichend sind und diese Menge nicht unbedingt überschritten werden sollte.

Übeltäter Zucker

Zucker oder auch stärkehaltige Lebensmittel gehören zu den Kohlenhydraten und daher muss mit ihnen sehr pingelig umgegangen werden. Grundsätzlich werden diese zwar als Energielieferanten benötigt, doch werden zu vielen dieser Stoffe gegessen, dann kann das ganz schnell Übergewicht zur Folge haben. Zusätzlich kann ein weiteres ernsthaftes Problem für die Gesundheit entstehen und das wäre an Diabetes zu erkranken.

Kohlenhydrate sind also nicht immer gänzlich zu meiden, aber in Form von Zucker wäre es anzuraten, besser auf Alternativen zurückzugreifen. Dabei aber ist nicht immer unbedingt der typische Haushaltszucker gemeint, denn auch zum Beispiel Säfte oder Fruchtkonserven enthalten Unmengen an Zucker. Wird darauf geachtet, dass in den verzehrten Lebensmitteln kein Zucker steckt, der kann bis zu 70 % an Zucker locker einsparen. Sinnvollerweise schaut an sich schon beim Einkauf die Etiketten der Lebensmittel an, denn Zucker muss ganz klar deklariert werden.

Nicht immer ist nur der pure Zucker schuld

Nicht nur auf den Zucker in den Lebensmitteln muss geachtet werden, sondern auch auf Fruchtzucker und Milchzucker. Auch diese Stoffe tragen eindeutig dazu bei, dass sich der Zuckergehalt erhöhen kann. Wichtig zu wissen ist, dass natürlich nicht nur Diabetiker darauf achten müssen, wie viel Zucker gegessen wird, denn mit einem übermäßigen Verzehr kann es auch sein, dass die Zähne darunter leiden, denn Zucker lässt Karies entstehen. Ganz besonders sollten auch zuckerhaltige Getränke vermieden werden. Die Weltgesundheitsorganisation gibt die Empfehlung heraus dass nicht mehr als höchstes 60 Gramm Zucker pro Tag verzehrt werden dürfen.

Krankmacher Salz

Salz schmeckt zwar besonders gut und ist auch bestens geeignet um Gerichte zu würzen, aber ein zu viel an Salz, lässt den Blutdruck ansteigen und das wiederum erhöht die Gefahr einen Schlaganfall oder auch einen Herzinfarkt zu bekommen. Ernährungswissenschaftler geben die Empfehlung heraus, dass ein Erwachsener pro Tag nicht mehr als 6 Gramm Salz essen sollte. In Deutschland aber sprechen die Statistiken eine andere Sprache, denn pro Tag wird gut das Doppelte an Salz aufgenommen. Nun aber folgt das große Aber, denn es ist sogar ganz wichtig, dass Salz nicht komplett gemieden wird, denn Salz benötigt unser Körper. Denn für den Stoffwechsel, die Blutzirkulation ist Salz unbedingt notwendig, ohne dieses könnten diese Funktionen nicht laufen erhalten bleiben. Zusätzlich schützt Salz unsren Körper vor dem austrocknen und auch der Wasserhaushalt wird reguliert. Aber immer nur dann, wenn die zulässige Höchstmenge nicht überschritten wird.

Ganz wichtig ist es also, immer den Salzverzehr im Auge zu behalten. Besser ist es immer auf Fertigprodukte zu verzichten, denn diese enthalten oft unnötig viel Salz. Etwas aufwendiger ist es zwar schon selber zu kochen, dabei aber ist zumindest immer sicher, dass der Verzehr von Salz nicht zu viel wird.

Schlecht für die Gesundheit – Alkohol

Alkohol gehört mittlerweile zu unserem Alltag und das soll auch nicht vollkommen verboten werden. Es muss aber immer der Überblick behalten werden, denn ein zu viel an Alkohol, kann ernsthafte Folgen für jeden haben. Viele Erkrankungen, die wirklich unser Leben beeinträchtigen können, stehen im engen Zusammenhang mit eine übermäßigen Genuss von alkoholischem. Die Leber kann dabei großen Schaden nehmen und somit ist die Entgiftung nicht mehr sichergestellt und ein verhängnisvoller Kreislauf kann entstehen. Auch alle anderen Körperorgane können somit angegriffen werden und es kann sogar zum versagen einzelner Organe kommen. Auch Übergewicht kann der Genuss von Alkohol zu Folge haben, was wiederum die Entstehung von Diabetes fördern kann. Alkohol sollte immer nur zu besonderen Anlässen getrunken werden. Zusätzlich kann sich eine Gewohnheit einstellen und ganz schnell abhängig machen. Empfohlen wird, dass Herren am Tag die Menge von 20 Gramm Alkohol am Tag nicht überschreiten sollten und bei Damen liegt das Maß bei 10 Gramm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.