Natur Pur mit Johannisbrotkernmehl backen!

Der Johannisbrotbaum ist im Mittelmeerraum und Vorderasien beheimatet. Er trägt Hülsenfrüchte, die zunächst grün, später braun und zwischen 10 und 30 cm lang sind. Unter der lederigen Schale befindet sich weiches, süßes Fruchtfleisch, das mit der Reife hart wird und dann lange haltbar ist. Das Fruchtfleisch wird, aus dem Arabischen abgeleitet, Carob genannt. Die Kerne im Fruchtfleisch zeigen stets das gleiche Durchschnittsgewicht von rund 200 mg, deshalb wurden sie früher als Maßeinheit für Diamanten und Gold verwendet. Das Wort Karat erinnert noch daran. Heute wird aus den Kernen ein Gelier- und Verdickungsmittel, das Johannisbrotkernmehl, erzeugt. Es ist in der EU unter der Nummer E 410 als Zusatzstoff zugelassen.

Johannisbrotkernmehl und seine Eigenschaften

Die Hülsenfrucht ist sehr nahrhaft und wird in den Heimatgebieten frisch oder getrocknet verarbeitet. Aus dem frischen Fruchtfleisch wird Saft gepresst, der sogenannte Kaftan. Vergoren wird er zum beliebten Palo. Johannisbrotkernmehl eignet sich hervorragend für den diätischen Einsatz, etwa zum Backen von glutenfreien Produkten. Die gute Verträglichkeit des Johannisbrotkernmehls erlaubt auch den Einsatz bei der Säuglingsnahrung. In der Lebensmittelindustrie wird es häufig Limonaden, Softdrinks und Fruchtsäften zugesetzt, weil es die Trübung der Getränke verhindert. Wird Johannisbrotkernmehl geröstet, dient es zur Herstellung von Ersatzkaffee. Es kann jedoch bei einer Überdosis zu Durchfall führen. Erhältlich ist das Johannisbrotkernmehl in Bioläden und Reformhäusern.

Schon versucht?

Wenn Sie 300 g Maismehl mit 30 g Johannisbrotkernmehl gut vermischen, die Mischung in einem Schraubglas aufbewahren, haben Sie stets einen Ei-Ersatz im Haus. 2 Teelöffel der Mischung einfach mit 40 g Wasser verrühren und statt eines Eies verwenden, geeignet für jedes Rezept. Oder wollten Sie schon immer einmal Sahne selbst herstellen? Mit Johannisbrotkernmehl keine Zauberei. 150 ml Milch mit einem Teelöffel Johannisbrotkernmehl vermischen, mit dem Mixer schlagen und süßen, fertig. Für Schokosahne einfach noch Kakao zusetzen, und alle Naschkatzen sind zufrieden, ohne auf Kalorien achten zu müssen. Gehören Sie zu den Menschen, die keine Schokolade essen dürfen, aber dennoch Lust auf einen Schokokuchen haben? 3 Eier mit 100 g Margarine und 300 g Zucker schaumig schlagen, eine Prise Salz, 100 g Johannisbrotkernmehl und 500 ml Milch einrühren. 500g Mehl mit einem halben Päckchen Backpulver vermischen und unterheben. Den Teig in eine eingefettete Kuchenform füllen und bei 200 Grad rund 60 Minuten lang zu einem wohlschmeckenden, falschen Schokoladekuchen backen.
Haben Sie schon einmal Spinatspätzle ohne Ei und Milch hergestellt? 250 g Mehl in einer Schüssel mit 2 Teelöffel Johannisbrotkernmehl vermischen und rund 100 ml Wasser und 250 g pürierten Spinat zugeben und verrühren. Der Teig sollte zäh sein, nicht mehr flüssig. Mit Hilfe eines Spätzlehobels in kochendes Salzwasser tropfen lassen und gar kochen, mit Parmesan oder Kräutern bestreuen. In einschlägigen Büchern über Johannisbrotkernmehl und seine Anwendung finden Sie noch viele, weitere Rezepte und Ideen. Und übrigens, mit Johannisbrotkernmehl erreichen Sie auch schneller Ihre Bikinifigur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.