Mundgeruch

Eine wirklich unangenehme Sache ist Mundgeruch – dieser kann zur Qual für die Betroffenen werden, doch gerade die Umgebung ist besonders stark davon betroffen und hat unter dem Mundgeruch zu leiden. Wenn der Partner beispielsweise Mundgeruch hat, dann ist das besonders unangenehm. Dabei kann Mundgeruch ganz unterschiedliche Ursachen haben und ist bei Weitem nicht immer auf den Genuss von Knoblauch, Zwiebeln oder Alkohol zurückzuführen. Vielmehr kann starker Mundgeruch auch Zeichen einer ernsteren Krankheit sein, sodass dieser beobachtet und auch behandelt werden sollte. Schließlich ist anhaltender Mundgeruch unangenehm und kann jeden Menschen isolieren, da die Mitmenschen das nicht ganz so angenehm finden.

Mund

Ein verbreitetes Leiden

Mundgeruch ist stark verbreitet, denn es kann gesagt werden das etwa jeder Vierte an Mundgeruch leidet, und zwar nicht aufgrund von Knoblauch- oder Alkoholkonsum. Bei fast jedem Betroffenen liegt der Mundgeruch an Störungen im Mund-, Nasen- oder Rachenraum. Magenprobleme sind in selteneren Fällen ebenfalls ein Grund für den üblen Geruch aus dem Mund. Es gibt jedoch auch eine spezielle Form des Mundgeruchs, unter der etwa zehn Prozent der Betroffenen leiden, der soggenannten Halitosis. Dabei entströmt der Geruch nicht nur dem Mund, sondern auch der Nase und ist so ebenfalls bei einem geschlossenen Mund zu bemerken. Problematisch ist eher, dass viele Menschen nicht wissen, dass sie Mundgeruch haben. In einem solchen Fall kann auch der Arzt weiterhelfen, wenn die Freunde oder die Familie nichts sagen oder man Angst hat andere zu fragen.

Ursachen von Mundgeruch

Sehr weit verbreitete Krankheiten, die einen unangenehmen Mundgeruch verursachen, sind Zahnfleischentzündungen und Zähne mit Karies. Doch es gibt noch andere mögliche Ursachen, beispielsweise eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung, Probleme mit dem Verdauungssystem oder Mundtrockenheit. Bei Mundtrockenheit und vermindertem Speichelfluss entstehen Säuren, die auch zu einem unangenehmen Geruch führen. Es zeigt sich, dass ganz unterschiedliche Erkrankungen zu Mundgeruch führen können, und dass etwas gegen diese Erkrankungen unternommen werden sollte. Insgesamt steht aber fest, dass Mundgeruch ganz häufig aus einer ungesunden Lebensweise resultiert und an der Lebensweise und der Ernährung dringend etwas geändert werden sollte. Es gibt zwar verschiedene Möglichkeiten, um den Mundgeruch einzudämmen, doch ohne eine dauerhafte Umstellung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten werden diese Maßnahmen nicht so lange wirken. Schließlich müssen die Bakterien bekämpft werden und nicht nur der übel riechende Atem.

Helfer gegen schlechten Atem

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um etwas gegen Mundgeruch zu unternehmen. Da Mundgeruch ein deutliches Zeichen für eine gestörte Mundflora ist und durch Eiweiß verschlimmert wird, sollte zunächst ein Augenmerk auf die Ernährung gelegt werden. Wenn nicht die gesamte Ernährung verändert werden soll, dann kann es schon ausreichen auf ein bestimmtes Genussmittel zu verzichten, damit der unangenehme Geruch besser wird. Gerade Bier, Kaffee, Wein und auch Milch sorgen oft dafür, dass Mundgeruch entsteht. Bei manchen Menschen hilft auch nur der komplette Verzicht auf eines dieser Genussmittel, damit der Mundgeruch aufhört. Viele Betroffene kauen ständig Kaugummi oder lutschen Pastillen, doch davon wird der Geruch nur eine Zeit lang überdeckt und die Bakterien können auf diese Weise nicht bekämpft werden. Da die Kaugummis genau wie die Bonbons nicht sehr gesund sind, ist es besser auf natürliche Atemverbesserer zurückzugreifen. Sehr gut geeignet ist beispielsweise frische Petersilie. Es gibt jedoch sogar Kräuter, die nicht nur den Atem verbessern, sondern tatsächlich die Bakterien verringern, die für den Mundgeruch verantwortlich sind. Zu diesen Kräutern zählen unter anderem Eukalyptus, Kamille, Fenchel, Minze, Rosmarin, Teebaum und Salbei.

Durch ein gesundes Leben zu einem angenehmen Atem

Letztendlich geht es bei Mundgeruch vor allem darum, die vorhandenen Bakterien zu verringern oder sie überhaupt erst am Entstehen zu hindern. Dabei helfen die zuvor genannten Kräuter, doch eine tägliche und gründliche Zahnpflege ist deutlich wichtiger. Durch die richtige Ernährung und den Verzicht auf bestimmte Genussmittel kann ebenfalls viel verändert werden. Mundgeruch kann auch ein Anzeichen einer Krankheit sein, die dann vom Arzt behandelt werden sollte. Vor allem ist aber ein gesundes Leben mit der richtigen Ernährung ein guter Grundstein, damit Mundgeruch gar nicht erst auftritt und die Bakterien von Anfang an so gering wie möglich gehalten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.