Munddusche Test mit den 3 Testsieger

Saubere_Zaehne
Zuerst sollte geklärt werden, was im Eigentlichen sinne eine Munddusche ist. Bei einer Munddusche handelt es sich um ein „Instrument“ für die Mundhygiene. Mit diesem können mittels des Wasserstrahls Speisereste und Plaque aus den Zahnzwischenräumen entfernt werden und das ohne Einsatz der Zahnbürste.

Das Prinzip der Munddusche

In der Regel arbeitet eine Zahndusche mit einem einzigen Wasserstrahl, welcher die Speisereste und den Plaque aus den Zahnzwischenräumen und Zähnen hervorspült. Der Vorteil der Munddusche gegenüber der Zahnseide: Es werden auch Zahnzwischenräume erreicht, die ansonsten schlecht erreichbar sind und auch eng stehende Zähne können so gereinigt werden.

Die Geschichte der Munddusche

Bereits 1962 wurde die Munddusche von dem Zahnarzt Gerald Moyer und dem Ingenieur John Mattingly erfunden. Die beiden Erfinder vertrieben das Gerät in ihrer Firma Aqua Tec, die 1967 von Teledyne aufgekauft wurde. 1975 wurde diese dann in die Teledyne Waterpik umbenannt und heute ist Waterpik marktführend in den USA. In den USA ist die Marke Waterpik und water pik das synonym für den Begriff Munddusche.
Allerdings sind da, wo Vorteile sind, oftmals auch Nachteile und das verhält sich nicht anders bei der Munddusche. Zahnärzte stufen diese als ein Wellness-Produkt ein, da sie von zahnmedizinischer Seite aus die sinnvolle Reinigung mit Zahnbürste und den Einsatz von Zahnseide nicht ersetzen kann. Durch die Munddusche kommt es in der Sicht der Zahnärzte nur zu einer eventuellen besseren Durchblutung des Zahnfleisches aufgrund der Massagewirkung. Des Weiteren sehen die Zahnärzte auch eine Gefahr durch eine falsche Benutzung des Gerätes. Dann kann es durchaus dazu kommen, dass Speisereste in die Zahntaschen gespült werden und dann Zahn und Zahnfleisch geschädigt werden. Daher raten die Zahnärzte oftmals von der Nutzung einer Zahndusche ab.

Allerdings haben neuere Studien ergeben, dass die Zahnseide der Munddusche unterlegen ist, wenn es um die Beseitigung von Plaque geht. Auch Stiftung Warentest und andere Tester haben sich der Munddusche angenommen und die verschiedensten Modelle getestet.

Das sagt Stiftung Warentest:

Laut Stiftung Warentest (April/2014) ist eine Munddusche nur bedingt geeignet, um die Zahnzwischenräume zu reinigen. Der Nutzung des Gerätes sollte vor ab stets ein gründliches Zähneputzen vorangehen, da die Dusche lediglich die losen Speisereste entfernt, und ebenso den Zahnbelag der mittels der Bürste gelöst wurde. Laut den Testern ist auch die Munddusche gegen festsitzenden Zahnbelag machtlos. Allerdings ist sie gut geeignet schwer zugängliche Stellen zu reinigen, wo die Bürste nicht hinkommt, beispielsweise unter Zahnersatz, Brücken und Zahnspangen.

Abgeraten wird Menschen die anfällig sind für Herzinnenhaut-Entzündungen (Endokarditis) eine Munddusche zu nutzen, da die Endokarditis-Erreger die sich in der Mundhöhle befinden durch die Nutzung in die Blutbahn gedrückt werden. Wenn Sie jetzt verwirrt sind, ist das verständlich, daher wollen wir jetzt näher auf die Tests und die Munddusche eingehen. Dabei wurden Tests von Test.com sowie der Stiftungswarentest als Quellen genutzt, um Ihnen die bestmöglichen Informationen zu bieten.

Die Tester sagen: Eine Munddusche ist die perfekte Ergänzung der Zahnbürste.

Ein gepflegtes Gebiss und damit ein strahlendes Lächeln, das ist unsere Visitenkarte, doch dafür müssen wir unseren Zähnen auch einiges an Reinigung und Pflege zukommen lassen und das bedeutet „nur“ Zähneputzen reicht nicht aus. Die Zahnzwischenräume machen 40% der gesamten Zahnoberfläche aus und diese können mittels der Munddusche von den Speiseresten gründlich gereinigt werden und das beugt Karies vor. Allerdings werden die verschiedensten Modelle angeboten und es kommen immer mehr auf den Markt, die angeblich bahnbrechende Extras bieten. Doch dazu später.

Wenn Sie eine Munddusche kaufen möchten, dann sollten Sie drei Dinge auf jeden Fall tun, einen Munddusche-Test zurate ziehen, Rezessionen lesen und auch einen Preisvergleich durchführen. Somit lässt sich ein Fehlkauf vermeiden und Sie können sicher sein ein Modell zum besten Preis-Leistungs-Verhältnis zu erhalten. Ein Munddusche-Test erfolgt anhand verschiedener Kriterien: Dazu zählt die Handhabung, die Ergonomie, die Reinigungsleistung, die Optik, die Lautstärke sowie die Haltbarkeit, die Verarbeitungsqualität und die Ausstattung. Das Volumen des Wassertanks spielt ebenso eine große Rolle, denn wenn dieser stetig aufgefüllt werden muss, ist das ein Manko und auch die Anzahl der mitgelieferten Düsen fließt mit in das Testergebnis ein.

Eine Munddusche richtig anwenden

Munddusche in den 70er

Munddusche in den 70er

Wie bereits erwähnt sind die Zahnärzte sehr gespaltener Meinung, was die Nutzung einer Munddusche angeht, und empfehlen daher eher die Nutzung von Zahnseide. Andere weisen darauf hin, dass es bei der falschen Benutzung der Dusche zu Schädigungen kommen kann und das ist auch richtig. Denn eine nicht korrekte Handhabung kann dazu führen, dass die Speisereste und Bakterien in die Zahntaschen gelangen und das hat Entzündungen zur Folge.
Doch wird die Munddusche korrekt genutzt, kann sie durchaus ein hervorragender Ersatz für die Zahnseide sein und kann aufgrund der einfachen Handhabung auch mehrmals täglich genutzt werden. Allerdings nutzt das beste Gerät nicht, wenn es sein Dasein im Schrank fristet. Die meisten Nutzer einer Zahndusche genießen die leichte und angenehme Massage. Wichtig ist allerdings, das niemals Vergessen wird, dass die Munddusche niemals die Zahnbürste ersetzen kann.

Bevor die Munddusche zum ersten Mal zu Einsatz kommt, sollte auf jeden Fall der Zahnarzt vorab konsultiert werden, der dann eine gründliche Zahnreinigung vornimmt, sodass alle Zahnbeläge komplett entfernt sind. Denn ansonsten kann es dazu kommen, dass der Wasserdruck das Zahnfleisch schädigt oder zu tief in die Zahntaschen spült. Kinder sollten auf keinen Fall eine Munddusche nutzen, da sie diese unsachgemäß anwenden.

Nicht nur die Zähne bedürfen einer Reinigung

Im Mund ist die Hygiene das A & O und das gleiche gilt für die Munddusche. Wird ein solches Gerät unzureichend gereinigt, dann kann sie zu einer Gesundheitsgefahr werden, da sich Bakterien und Keime im Wassertank ausbreiten können. Daher ist es enorm wichtig, dass dieser stets gründlich gereinigt wird. In der Regel bieten die Hersteller Modelle an, die über einen abnehmbaren Wassertank verfügen und davon sind wiederum manche sogar spülmaschinentauglich. Das garantiert eine schnelle und vor allem hygienische Reinigung. Zudem ist es wichtig, dass die Munddusche nach der Verwendung vollständig trocknet, damit kein Nährboden für Keime geschaffen wird. Nach der Anwendung sollte daher der Wassertank geleert und durchgelüftet werden, denn so kann die Feuchtigkeit schnell entweichen.

Drei getestete Mundduschen

1. Philips Sonicare AirFloss

Mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von rund 84 Euro fällt die Munddusche etwas teurer aus, aber überzeugt durch ihre guten Reinigungsresultate. Die Munddusche wurde von den verschiedenen Test-Instituten unter die Lupe genommen und auf Herz und Nieren geprüft und schloss bei allen mit hervorragenden Testergebnissen ab. Das Marktpotenzial der Philips Sonicare AirFloss liegt vor allem in ihrer einfachen und unproblematischen Anwendung. Sie ermöglicht eine schnelle und gründliche Reinigung der Zahnzwischenräume, im Gegensatz zu anderen mechanischen Verfahren wie beispielsweise Zahnseide. Die Munddusche aus dem Hause Philips arbeitet mit einer Kombination aus Druckluft und Wasser, wodurch Plaque in den Zahnzwischenräumen einfach entfernt werden kann.

Die Funktionen der Sonicare AirFloss

  • Sehr gute Plaque-Entfernung mittels des Wasserstrahls
  • Eine einfache und unkomplizierte Handhabung
  • Großer Wasserbehälter für zwei Standardanwendungen, der zudem leicht befüllbar ist.
  • Lange Akkudauer bis zu 14 Standardanwendungen

Von der Optik her sieht die Munddusche von Philips aus wie eine elektrische Zahnbürste. Die Reinigungseinheit – die Düse – ist auf den Wassertank aufgesetzt, der zugleich den Haltegriff darstellt. Damit der Akkubetrieb gewährleistet ist, wird mit dem Gerät ein Ladegerät geliefert.

Funktion und Handhabung

Der Hersteller nutzt hier die von ihm entwickelte Microburst-Technologie, vereinfacht ausgedrückt ein Hochdruckreiniger-Prinzip. Hierbei werden feinste Wassertröpfchen mit Hilfe von Druckluft mit einer Geschwindigkeit von rund 70 km/h in die Zahnzwischenräume befördert. Dadurch werden Essensreste und Plaque gelöst und aus den Zahnzwischenräumen heraus gejagt. Hier ist allerdings anzumerken, dass es sich bei diesem Gerät nicht um eine Munddusche handelt, auch wenn es als solche vom Hersteller angeboten wird.

Fazit ist, dass es sich bei dieser Munddusche um eine empfehlenswerte Alternative handelt zur Verwendung von Zahnseide. Eine interdentale Reinigung ist mit der Philips Sonicare AirFloss auf Knopfdruck möglich. Es kann durchaus behauptet werden, dass die Munddusche von Philips selbst das Reinigen der Zahnzwischenräume für Interdental-Muffel attraktiv macht. Jedoch ist das Gerät nur für Menschen empfehlenswert, deren Zahnzwischenräume nicht allzu eng oder zu weit sind.

2. Braun Oral-B Professional Care OxyJet

Hier kann gewählt werden: Reinigung oder Massage – ein simpler Handgriff genügt und die Oral-B Professional Care OxyJet wird von der Reinigungsfunktion auf Massage umgestellt. Die Munddusche aus dem Hause Braun wechselt dabei den Wasserstrahl von mono auf einen rotierenden Strahl, welcher unter den Rand des Zahnfleisches gelangt und somit ein besonders gutes Spülergebnis liefert. Eine weitere Version des Wasserstrahls wird mit Luft angereichert und damit werden laut Hersteller nicht nur die Speisereste effektiv weggespült, sondern auch Bakterien. Auch die Intensität des Wasserstrahls ist einstellbar, und zwar in fünf verschiedene Stufen. 600 Milliliter fasst der Wassertank, der damit groß genug ist, um den gesamten Mundraum auszuspülen.

Zum Lieferumfang der Munddusche Braun Oral-B Professional Care OxyJet gehören: 4 Düsen (alle farblich markiert mit einem kleinen Ring), sodass es zu keinen Verwechselungen kommt innerhalb der Familie.

Vorteile

  • Gute Spülleistung – bzw. Stärke und Variationsbreite des Wasserstrahls
  • Gute Handhabung
  • Klare Kaufempfehlung der meisten Kunden
  • Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • Schlauch wir nach circa 2 Jahren porös (laut Kundenmeinungen)
  • Etwas zu laut

Fazit

Die Braun Oral-B Professional Care OxyJet Munddusche legt trotz kleinerer negativer Kundenmeinungen kaum Schwächen an den Tag. Darum ist ihr Ruf wohl auch so gut und rechtfertigt den Preis von circa 70 Euro (UVP). Ansonsten kann mit dieser Munddusche eine gute Reinigungswirkung erzielt werden und stellt eine empfehlenswerte Alternative zur Zahnseide dar.

3. Panasonic EW-DJ40

Die EW-DJ40 aus dem Hause Panasonic ist von ihrer Bauart klein und handlich und benötigt aufgrund des kleinen Ladegerätes nicht viel Platz. Während des Gebrauchs wird man nicht behindert durch einen Schlauch und der individuell einstellbare Wasserstrahl entfernt alle Speisereste optimal. Im gleichen Zug massiert der Wasserstrahl das Zahnfleisch, was eine bessere Durchblutung zur Folge hat. Wer es vorzieht ein Mundwasser nach dem Zähneputzen zu nutzen, der kann damit die Panasonic gleich auffüllen und die Pflege im gleichen Atemzug mit dem Entfernen der Speisereste durchführen. Somit stellt sich gleich ein angenehmes frisches Gefühl ein, dass hervorgerufen wird durch die gründliche Reinigung.

Eine Munddusche für moderne Menschen

Das Besondere an der Panasonic EW-DJ40 ist, dass sie zu konstruiert ist, dass sie sogar mit auf Reisen gehen kann. Denn der Sprühkopf kann im Wasserbehälter „versenkt“ werden, womit das Gerät sicher verpackt werden kann. Was die Handhabung der Munddusche angeht, so ist diese erstaunlich simpel:

Um das Wasser ohne Mundwasser einzufüllen, einfach den Wasserbehälter öffnen und anschließend wieder verschließen und die Munddusche ist einsatzbereit. Negativ ist, dass für eine komplette Reinigung der Wasserbehälter zweimal aufgefüllt werden muss. Handlich, hygienisch und zeitsparend, so kann die Munddusche von Panasonic kurz beschrieben werden. Besonders diejenigen, die viel unterwegs sind, profitieren von dieser handlichen Munddusche, da der Akku für einige Tage ausreicht und nur wenige Stunden besteigt, bis er wieder voll aufgeladen ist. Ein weiterer Vorteil, diese Munddusche kann auch von Kindern genutzt werden, wenn die Zahnspange gereinigt werden muss, egal, ob in der Schule oder auf Reisen, denn das Gerät ist leicht und nimmt nicht so schnell einen Schaden.

Vorteile

  • Sehr gute Handlichkeit
  • 2 Stufiger Wasserstrahl
  • Wassertank im Griff integriert
  • Intensive Reinigung möglich
  • Gutes Preis Leistung Verhältnis

Nachteile

  • Wassertank etwas zu klein, muss für eine komplette Reinigung zweimal aufgefüllt werden (165mm)

Fazit

Eignet sich als Heim-Munddusche ebenso als für Reisen. Bei der Panasonic EW-DJ40 handelt es sich um eine Munddusche mit einer ausgereiften Technik. Für einen Preis ab circa 40 Euro (UVP des Herstellers 61.99 Euro) durchaus eine gute Alternative zur manuellen Reinigung der Zahnzwischenräume vor allem, da sie auch für Kinder anwendbar ist.

1 Comment

  1. Kraft Daniel sagt:

    Hey netter Beitrag,
    Ich betreibe ebenfalls eine Website die Mundduschen Testet. Bei einer Recherche kam ich auf diese Seite und sie hat mir echt gefallen.
    Gute Arbeit!
    Kannst ja mal auf meiner Website vorbeischauen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.