Immer beliebter – Weichbodenmatte

Weichbodenmatten sind seit vielen Jahren nicht mehr aus Kindergärten und Schulen wegzudenken. Viele Blessuren können so verhindert werden, denn bei Spiel und Sport achten Kinder schon einmal nicht darauf, wo sie hinspringen. Weichbodenmatten sind wunderbar als Spielzeug zu benutzen und es gibt viele Möglichkeiten mit ihnen zu experimentieren.

Die Matten gibt es natürlich in verschiedenen Größen und Ausführungen. Eine Weichbodenmatte überzeugt mit einer großen Einsinktiefe, denn nur so ist die größtmögliche Sicherheit gegeben. So wird sie gerne für den Fallschutz oder als dämpfende Unterlage verwendet. Ob an Kletterwänden oder am Schwebebalken, die Matten sorgen immer dafür, dass sich eine Verletzungsgefahr so gering wie nur irgend möglich hält.

Bodenmatte

Auf die Füllung kommt es an!

Für die Matten ist eine weiche Füllung unerlässlich, um einen Körper weich landen zu lassen. Es gibt sie aber auch mit einer festeren Füllung, diese eignen sich besonders gut für Kampfsportarten oder für Turner an Reck und Ringen, sie ermöglichen so eine sichere Landung in den Stand. Je nach Anforderung ist es natürlich möglich, zwei oder drei Weichbodenmatten übereinander zu legen. Die Matten lassen sich leicht zusammenlegen und können so auf einem relativ kleinen Platz gelagert werden.

Effektiv bringt das „Sporten“ auf einer Weichbodenmatte mehr Spaß und auch mehr Muskeln. So ist es beispielsweise beim Seilspringen. Da mehr Kraft für einen Sprung gebraucht wird, weil man natürlich weiter einsinkt und dann mehr Kraft bei der Absprungphase benötigt wird. Die Muskulatur wird dadurch weiter gedehnt und die Winkel werden für die gesamte Muskulatur größer. Allerdings sollten diejenigen, die das Ausprobieren möchten, langsam mit dem Seilspringen beginnen und sich dann erst steigern, denn nur so ist ein größerer Muskelkater zu vermeiden.

Sie sind äußerst strapazierfähig

Die Weichbodenmatten sind aus einem rundum strapazierfähigen und natürlich auch rutschfesten Material gefertigt, dadurch sind sie auch besonders haltbar. Für einen einfachen und schnellen Transport befinden sich in der Regel an jeder Seite zwei separate Trageschlaufen, die fest eingearbeitet wurden.

Vor einem Kauf sollte überlegt werden, wo die Matten eingesetzt werden sollen. Das Innenleben besteht aus einem meist qualitativ hochwertigen Schaumstoff. Je nachdem wo die Matte eingesetzt werden soll, muss es aber nicht immer die teuerste Variante sein. Für den Hausgebrauch im Kinderzimmer oder im heimischen Garten, reicht eine günstige aus.

Einsatzorte der Matten

Viele nennen sie auch global nur Turnmatte, sie sind jedoch vielfältig einsetzbar. Wurden sie früher nur im Sportunterricht genutzt, findet man sie heute auch in Privathaushalten. Wo können sie überall Verwendung finden?

Überwiegend findet man sie heute noch in Sporthallen und zwar immer dann, wenn von einigen Geräten in erhöhter Position abgesprungen werden soll. So dienen sie zum Schutz bei Stürzen gegen Verletzungen. Deshalb gilt, bei Gerätesportarten immer eine dicke Polsterung wählen. Anders ist es bei Unterlagen, die zum Turnen verwendet werden sollen. Hier muss das Innenleben möglichst hart und dünn sein. Ist das nicht der Fall, absorbieren die Matten zu viel an Energie. Die Matten, die falsch genutzt werden, entwickeln eine richtige Bremswirkung. Eine Matte muss also für den richtigen Sport auch richtig gewählt werden.

Die Weichbodenmatten werden sowohl als auch, gerne bei Gymnastikübungen genutzt. Die Knochen der Wirbelsäule werden durch sie vor zu großem Druck geschützt. Der direkte Druck mit dem Fußboden wird so bestens abgepolstert und die Übungen gestalten sich um ein Vielfaches angenehmer.

In Kindergärten oder Kindertagesstätten werden die Matten sehr gern zweckentfremdet und dienen hier als eine Schlafunterlage. Kinder finden es toll, einmal auf ihnen schlafen zu dürfen.

Eine Weichbodenmatte ist die perfekte Unterlage

Geräte- und Bodenturnen finden nicht nur die Kleinen super, doch für diese spezielle Sportart muss vor einem Sturz und somit vor schweren Verletzungen geschützt werden. Die Weichbodenmatte bietet im Gegensatz zu einem meistens glatten Hallenboden nicht nur den perfekten Untergrund, sondern sie hat auch eine dämpfende Eigenschaft. Daher gibt es, verschiedene Matten für verschiedene Einsatzbereiche.
Alles in allem sollte zum Schutz nicht nur bei verschiedenen Sportarten immer eine Weichbodenmatte zum Einsatz kommen, dann ist die Verletzungsgefahr so gut wie gebannt.

1 Comment

  1. Denyse Bakker sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    Wir haben im Moment die außergewöhnliche Situation, dass wir 4 unserer Giraffen betäuben müssen.
    Um das Risiko eines Traumas zu verringern, möchten wir Polster an den Türen anbringen. Da sie mit ihren langen Hälsen und ihrem Kopf, beim fallen, an die Wand schlagen können.
    Da es sich nur um eine Aktion eines Tages handelt, suchen wir nach Matten, die wir ausleihen können, oder nach Matten mit Herstellungsfehlern, die nicht mehr verkauft werden können.
    Wir müssten ca. 6x3m abdecken, um die Verletzungsgefahr zu verringern.
    Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.
    Vielen dank schon mal im Voraus für Ihre Mühen,
    Viele grüße,
    Denyse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.