Hals-Nasen-Ohren Audiologieassistent

HNO-Audiologieassistent
Wer eine Ausbildung zu einem HNO-Audiologieassistenten machen möchte, muss das Zeugnis der mittleren Reife in seiner Tasche haben. Gute Noten in den Fächern Deutsch, Physik, Technik und Biologie sind eine Voraussetzung. In der Zeit einer theoretischen und einer praktischen Ausbildung erwirbt man Kenntnisse in folgenden Bereichen, wie zum Beispiel, Sprachaudiometrie, Stimmgabeltest, einer Simulationsprüfung, Spielaudiometrie, einer Reflexprüfung bei Neugeborenen und wie eine Beratung mit einem Hörgeräteträger zu führen ist.

Die Ausbildungszeit!

Die Ausbildung an sich dauert zwei bis drei Jahre, aber während dieser Zeit, werden Praktika in Kliniken für HNO Heilkunde und bei Hörgeräteakustikern angeboten und sollten unbedingt absolviert werden. Außerdem gibt es zahlreiche Lehrgänge an Schulen für Hörbehinderte. Um zu einer Abschlussprüfung zu gelassen zu werden, müssen die Teilnahme am Unterricht und verschiedene Praktika nachgewiesen werden. Die Prüfung selber besteht aus zwei Teilen, zum einen die Theoretische und zum zweiten eine Praktische. Bei diesen internen Prüfungen müssen die Absolventen ihr Wissen beweisen und wer bestanden hat, bekommt sein Abschlusszeugnis.

Die Tätigkeiten im Berufsleben!

Zu den Tätigkeiten, die ein HNO Audiologieassistent auf dem Fachgebiet der Hals – Nasen- Ohren Heilkunde beherrschen sollte, gehören unter anderem Hör- und Gleichgewichtsüberprüfungen, Geruchs- und Geschmacksinnes Test, die Ventilationsfunktion der oberen Luftwege, die Stimmfunktion und die Funktion der Hirnnerven. Eine der wichtigsten Aufgaben ist außerdem, die Hilfe bei der Diagnostik und Behandlung des Patienten mit dabei zu sein. Die HNO Audiologieassistenten haben auch die Aufgabe Hörgeräte auf ihre Funktion zu überprüfen und müssen deren Handhabung zeigen können. Weiterhin ist es wichtig, dass Anbringen von Elektroden bei einem Patienten zu beherrschen, eine Lungenfunktionsprüfung durchzuführen und sich genauestens mit dem Desinfizieren von Kopfhörern auszukennen.

Beherrscht der HNO Audiologieassistent all dieses, ist es Zeit sich in einer Arztpraxis oder einem Krankenhaus zu bewerben. Dort müssen dann Arbeiten wie die Abrechnungen, Büro- und Verwaltungsarbeiten erledigt werden. Außerdem hat er die Aufgabe, sich um die Gesundheitsvorsorge und die Hörgeräteakustik zu kümmern. Der Beruf des HNO Audiologieassistenten bietet eine Vielzahl von verschiedenen Aufgabengebieten und wer sich für diesen Beruf interessiert, sollte nicht zögern ein Praktikum zu machen, um so zu sehen, ob dieser Beruf etwas für ihn ist.

Der HNO-Status

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.