Gesunder Rücken – auch im Alltag

Ruecken-Massage
Laut Statistik klagt jeder dritte Bundesbürger mindestens einmal pro Jahr an Rückenschmerzen. Zum Glück verschwinden bei 90% der Betroffenen die Beschwerden innerhalb weniger Tage. Sie können aber verschiedene Maßnahmen ergreifen, um Ihren Rücken zu stärken und zu schützen, um lästigen Rückenschmerzen vorzubeugen.

Bauen Sie ausreichend Bewegung in Ihren Alltag ein

Es wird empfohlen, die Hälfte der Arbeitszeit in einer sitzenden Position und je ein Viertel im Stehen und in Bewegung zu verbringen. Dies erreichen Sie, indem Sie zum Beispiel im Stehen telefonieren und die Treppe statt den Fahrstuhl benutzen. Variieren Sie Ihre Sitzposition, indem Sie mal aufrecht und mal zurückgelehnt sitzen. Wenn Sie öffentliche Verkehrsmittel nutzen, dann steigen Sie einfach eine Haltestelle früher aus und legen Sie die restliche Strecke Ihres Weges zu Fuß zurück.

Bauen Sie zwischendurch Übungen in Ihren Alltag ein

Kleine Übungen, die Ihren Rücken stärken, können Sie ganz leicht in Ihren Alltag integrieren, da diese nur wenig Zeit in Anspruch nehmen. Viele Übungen lassen sich sogar im Bürostuhl ausführen. Die sogenannte Beuge- und Streckübung ist zum Beispiel eine leichte Übung: Stellen Sie sich, aufrecht hin, die Füße stehen schulterbreit auseinander. Nun beugen Sie Ihren Rumpf mit Ihren ausgestreckten Armen nach vorne, bis Sie mit Ihren Fingerspitzen den Boden berühren. Richten Sie sich wieder auf, stellen Sie sich auf Ihre Zehenspitzen und strecken Sie Ihre Arme in Richtung Zimmerdecke. Diese Übung sollten Sie täglich wiederholen.

Besuchen Sie doch mal eine Rückenschule!

Eine Kursbelegung in einer Rückenschule kann Ihnen einen guten Einstieg in ein eigenes, tägliches Rückenprogramm geben. Hier werden Ihnen verschiedene Muskelübungen beigebracht, die Ihren Rücken stärken. Zudem wird Ihnen das Wissen für einen gesunden Rücken vermittelt.

Tipps für einen gesunden Rücken im Alltag

  1. Vermeiden Sie einen gebeugten Rücken, Tragen und Heben Sie immer mit einem geraden Rücken.
  2. Beim Herunter- und Vorbeugen empfiehlt es sich, in die Knie zu gehen und den Rücken nicht zu beugen.
  3. Halten Sie das zu tragende Gewicht dicht an Ihren Körper und vermeiden Sie (generell) einseitige Belastungen.
  4. Sie sollten nie länger als 30 Minuten in der gleichen Position bleiben. Variieren Sie Haltung, dies trägt zur Entspannung der Muskeln bei.
  5. Wenn Sie viel sitzen müssen, dann können Sie Ihren Rücken entspannen, in dem Sie sich hin und wieder zurücklehnen.
  6. Ihr Stuhl sollte eine gerade oder leicht nach vorn gebeugte Sitzfläche sowie ein leicht nach hinten geneigte Rückenfläche haben.
  7. Wenn Sie an Übergewicht leiden, dann sollten Sie probieren dieses zu reduzieren, um so Ihre Gelenke und Ihren Rücken zu schonen.
  8. Achten Sie auf ausreichend Entspannung. Hier kann es Ihnen auch helfen eine bestimmte Entspannungstechnik zu erlernen.

Top 10 Übungen gegen Verspannungen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.