Gesunde Ernährung und Sport – das gehört zusammen

Sport und gesunde Ernährung sind ein Team, das nicht getrennt werden sollte, da dies eine Grundvoraussetzung darstellt, die für eine sportliche Leistungsfähigkeit notwendig ist. Um den Grundbedarf abzudecken, sind Wasser, Fette, Eiweiße, Vitamine und Kohlenhydrate notwendig. Kohlenhydrate und Fette werden vom Körper zur Energie benötigt und Proteine, um Körperzellen aufzubauen. Beim Sport sind beide Stoffwechselprozesse unbedingt notwendig und müssen dem Körper in ausreichender Menge zugeführt werden. Da der Körper aus 50% Wasser besteht, ist allen voran Flüssigkeit in reichlichen Mengen aufzunehmen, daher sollten pro Tag bei sportlicher Aktivität 2 bis 3 Liter Flüssigkeit in Form von Tee, ungesüßte Säfte und Mineralwasser getrunken werden. Während der Sport ausgeübt wird, sind zwischendurch Getränke zu empfehlen, die viel Kohlenhydrate enthalten. Jeder Liter Flüssigkeit sollte mindestens 40 bis 80 Gramm Kohlenhydrate enthalten. Mit Fruchtschorlen kann diese Menge gut erreicht werden. Leicht gesalzene Getränke gleichen zudem den Verlust an Natrium aus.

Wichtige Energiezufuhr für jeden Sportler

Brot

Wichtige Quellen, um Energie bei geistigen und sportlichen Leistungen zu erhalten, sind Kohlenhydrate, diese sollten beim täglichen Energiebedarf die Hälfte ausmachen. Eine hauptsächliche Ernährung bei Sportlern besteht aus Getreideprodukten, die wichtige Nährstoffe wie Eiweiß, Vitamine und Ballaststoffe liefern. In Kartoffeln, Hülsenfrüchte und Reis sind reichlich Kohlenhydrate enthalten. Ebenso in Obst und Salat. Des Weiteren sind in Getreideprodukte wichtige Proteine enthalten, die jeder Sportler benötigt, um Muskelzellen aufzubauen und Muskelmasse zu regenerieren. Pro Kilogramm Körpergewicht sollten täglich 0,8 Gramm an Proteinen aufgenommen werden. Ebenso sind Fette für den Organismus wichtig, allerdings sehr sparsam. Der Körper sollte mit 30 Prozent Fett abgedeckt sein. Dafür ist höchstes 3 Mal die Woche mageres Fleisch zu empfehlen, um nicht zu viel an gesättigte Fettsäuren aufzunehmen. Gesättigte Fettsäuren erhöhen den Wert von Cholesterin und den Blutfettspiegel. Pflanzliche ungesättigte Fettsäuren, in Nüsse und Pflanzensamen enthalten, sind vorzuziehen. Um maximale Leistungen beim Sport zu erreichen, sind ebenfalls Vitamine notwendig. Vitamine werden vom Körper optimal umgewandelt und verwertet. Da Vitamine vom Körper selbst nicht produziert werden, sollte viel Obst auf den täglichen Speiseplan stehen. Vor allem ist das Vitamin B wichtig, das Energie liefert und Zellen erneuert. Über Fleisch und Produkte aus Milch können Vitamine ebenfalls aufgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.