Gesunde Ernährung für Kindern – eine optimale Entwicklung fördern

Es ist wichtig, das man bei Kindern darauf achtet, dass ihre Ernährung gesund und ausgewogen ist, denn so kann eine optimale Entwicklung ermöglicht werden. Kinder benötigen eine ganz andere Ernährung als ein Erwachsener oder einfacher ausgedrückt, sie benötigen Lebensmittel, die Ihnen die bzw. ihrem Körper die Nährstoffe geben, die für das Wachstum benötigt werden. Es ist empfehlenswert, wenn man bereits sehr früh damit beginnt, die Kinder an die gesunde Ernährung heranzuführen und das am besten spielerisch, denn so können sie sich frühzeitig an die Geschmäcker und die Aromen gewöhnen.

Wenn es um die gesunde Ernährung bei Kindern geht, kann man sich auch hier an die klassische Ernährungspyramide halten oder sich zumindest daran orientieren. Das bedeutet, Kinder müssen ebenso viel trinken (1-2 Liter am Tag), ausreichend pflanzliche Lebensmittel zu sich nehmen und nur in geringem Masse tierische Produkte essen sowie Süßes und Fettiges. Ebenso wichtig ist es, das man beachtet, das Kinder nicht in der Lage sind, die Zeiten zwischen den einzelnen Mahlzeiten zu überbrücken, wie ein Erwachsener. Das ist bedingt durch ihren Stoffwechsel. Des Weiteren muss die Menge der Nahrung dem Alter, der Aktivität sowie der Körpergröße angepasst sein, denn nur wenn man das Kind altersgemäß ernährt, kann man einen guten Grundstein dafür legen, dass sich das Kind auch im späteren Leben gesund ernährt.

Die gesunde Ernährung bei Kindern: der Leitfaden

  • Es ist wichtig, das Kinder genügend Flüssigkeit über den Tag aufnehmen, wie Wasser, ungesüßte Kräuter- und Früchtetees. Doch auch Gemüse- und Fruchtsäfte, die verdünnt werden, sind eine gute Alternative. Dahin gegen sollte man Abstand nehmen von koffeinhaltigen Getränken. Je nach Alter schwankt der Flüssigkeitsbedarf und so kann dieser zwischen 1 – 2 Liter liegen, wovon ein Teil auch über die festen Nahrungsmittel (Obst & Gemüse) abgedeckt wird
  • Ideal ist es, wenn das Kind am Tag 5 Portionen Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte zu sich nimmt. Dabei kommt es auf die Verträglichkeit an, ob diese roh oder gekocht verzehrt werden. Die Kinderfaust kann hier als Maß für die Portionsgröße gelten.
  • Kohlenhydrate! Nudeln, Kartoffeln, Reis, Brot und Getreideprodukte liefern diesen bedeutenden Nährstoff. Man sollte es sich zur Regel machen, das man Vollkorngetreideprodukte bevorzugt, denn diese sind reich an Nährstoffen. Weniger gut geeignet sind die stark gezuckerten Waren oder die fetthaltigen Lebensmittel und darum sollte Müsli mit viel Zucker und die Portion Pommes recht selten auf dem Speiseplan stehen.
  • Milch und Milchprodukte sind wichtige Lieferanten von Kalzium. Daher ist es wichtig, das Kinder täglich davon etwas essen. Kinder, die gern Milch trinken, essen auch sehr gern einen Joghurt oder ein Stück Käse.
  • Kinder sollten 1 – 2-mal in der Woche Fisch essen, denn dieses enthält Protein und Omega 3-Fettsäuren. Besonders geeignet sind Fischsorten wie Thunfisch, Scholle oder Lachs aufgrund ihres Geschmacks. Dreimal die Woche sollten Fleisch und Wurstwaren auf dem Speiseplan stehen, wobei man hier darauf achten sollte, dass diese fettarm sind. Hier sollte man mageres Puten- oder Hühnerfleisch bevorzugen sowie zartes Rinder- oder Schweinefilet. Das Fleisch kann entweder gedünstet oder aber paniert werden, wobei man darauf achten sollte, das beim Braten nicht unnötige Fette aufgenommen werden. Bei dem Verzehr von Eiern sollte man Vorsicht walten lassen.
  • Auf jeden Fall sollten Fette und Öle nur sehr gering und mit Bedacht genutzt werden. Sieht man Fett am Fleisch oder Fisch, so sollte man dieses entfernen und auf die versteckten Fette in den Lebensmitteln muss man gesondert achten. Auch Salzwaren sowie Süßigkeiten sollten dem Kind nur in Maßen gereicht werden. Diese kann man gut ersetzen durch eine Schale mit leckeren Früchten beispielsweise. Selbstverständlich sollte man den Kindern das Naschen nicht verbieten und so sollte man ihnen ab und an auch die Freude machen, das sie etwas Naschen oder einen Hamburger, Döner oder anderes Fast Food essen dürfen.

Gesunde Ernährung für Kinder: hilfreiche Tipps

Essen-gestaltenJedes Kind ist anders und ebenso verschieden sind ihre Essverhalten, wenn es um die Vorlieben geht, die Mengen oder den täglichen Hunger. Wenn es um das Frühstück am Morgen geht, so sollte dafür genügend Zeit vorhanden sein, denn so ist das Kind gut gewappnet für die Leistungen, die es bis zum Mittag erbringen muss. Kinder haben einen ganz anderen Stoffwechsel als ein Erwachsener und daher sollte man ihnen über den Tag verteilt mehrere kleine Mahlzeiten reichen. Des Weiteren ist es besonders wichtig, das man gemeinsam mit dem Kind am Tisch sitzt und isst. Kinder sind schnell gelangweilt und nicht anders verhält es sich beim Essen. Damit es ihnen nicht langweilig wird und man ihren Geschmack trainiert, sollte man den Speiseplan sehr abwechslungsreich gestalten und darin dann auch regelmäßig ein Lieblingsgericht des Kindes einbinden. Ein Kind verfügt über wesentlich feinere Geschmacksnerven als ein Erwachsener und daher sollte man die Mahlzeiten nicht zu stark und intensiv würzen. Geht es zum Essen, sollte dieses nie eine Strafe sein, sondern als Belohnung angesehen werden, wobei das Kind selbst entscheiden darf und muss, wie viel es essen möchte. Niemals sollte man das Kind zum Aufessen zwingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.