Diätassistent/in

Beraten
Als Diätassistent/in ist man vor allem für die Ernährungsberatung zuständig. Dazu gehört auch das Erstellen von Diäten für Patienten mit unterschiedlichen Erkrankungen.

Persönliche Anforderungen im Beruf

Speisepläne für Schulen und Kantinen erstellen

Speisepläne für Schulen und Kantinen erstellen


Als Diätassistent/in ist es wichtig, sich für die unterschiedlichen Lebensmittel, die der Markt bietet, zu interessieren aber auch kritisch deren Inhalte zu hinterfragen. Die Aufgabe ist es nämlich, den Patienten bei unterschiedlichen Diäten und Ernährungsumstellungen zu unterstützen und sie optimal zu informieren. Und da ist es besonders wichtig, den Patienten auch über Stolperfallen der Lebensmittelindustrie zu unterrichten. Oftmals werden Lebensmittelprodukte als gesund angepriesen, sind aber für den Patienten dennoch nicht geeignet.
Auch sollte der Diätassistent/in ein hohes Maß an Empathie und Geduld besitzen. Besonders im Umgang mit älteren Menschen ist dies besonders wichtig, brauchen sie doch in manchen Fällen eine umfassende Ernährungsberatung, bei der man bei den grundlegendsten Dingen beginnt. Dies ist meist darauf zurückzuführen, dass es sich bei den älteren Menschen um die Kriegsgeneration handelt, die nicht mit gesunder und ausgewogener Ernährung aufgewachsen ist und diese deshalb auch nicht beherrscht.

Ausbildung

Büro Arbeit: Lästig, muss aber auch erledigt werden.

Büro Arbeit: Lästig, muss aber auch erledigt werden.


Um an einer staatlichen Schule für Diätassistent/in zugelassen zu werden, muss man die Fachhochschulreife oder eine gleichwertige Ausbildung vorweisen können. Auch eine andere zehnjährige Schulbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert oder eine nach dem Hauptschulabschluss stattgefundene Ausbildung von mindestens zweijähriger Dauer ist zulässig.
Die Ausbildung erfolgt an einer staatlichen Berufsschule und schließt mit einer mündlichen, einer schriftlichen und einer praktischen Prüfung ab. Nach der erfolgreichen Prüfung ist man berechtigt, sich staatlich geprüfter Diätassistent/in zu nennen. Die Dauer der Ausbildung beträgt 3 Jahre.

Ausbildungsinhalte

Der Schwerpunkt der Lernfächer bei der Ausbildung liegt vor allem in der Diätetik. Von insgesamt 4450 Lernstunden nimmt die Diätetik rund 1000 Stunden in Anspruch. 3050 Stunden entfallen auf den theoretischen Unterricht, 1400 Stunden auf den praktischen Unterricht.

Einsatzorte

Die Zusammensetzung machts!

Die Zusammensetzung machts!


Zumeist werden Diätassistent/in in Kliniken und Reha-Einrichtungen eingesetzt. Immer weiter verbreitet es sich aber, dass Diätassistent/in auch in niedergelassenen Arztpraxen oder gar selbstständig ihren Beruf ausüben. Auch eine Einstellung bei einer Krankenkasse ist möglich.

Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf

Diätassistent/in haben viele Möglichkeiten, sich in ihrem Beruf weiterzubilden und somit auch höhere Positionen, beziehungsweise Positionen mit anderen Schwerpunkten, zu besetzen. So besteht zum Beispiel die Möglichkeit, sich im Bereich der Adipositastherapie oder der Gastroenterologie weiterzubilden. Auch können diverse Seminare belegt werden, um sich als Diätassistent/in in vielen Bereichen fortzubilden und immer auch auf dem neusten Stand der Wissenschaft zu sein. Dies ist besonders wichtig, denn nur so können sie gewährleisten, dass ihre Patienten immer auf dem aktuellen ernährungswissenschaftlichen Stand versorgt werden.

Alltag des Diätassistent/in

Der Alltag besteht vor allem in der Beratung und der Aufklärung seiner Patienten in Fragen rund um Lebensmittel und Ernährung. Sie erstellen Ernährungspläne, besprechen diese mit ihren Patienten und helfen ihnen, diese umzusetzen.
[symple_toggle title=“Ernährungstagebuch“]
Kostenloses Ernährungstagebuch für Angehende Assistenten hier zum Download.
[/symple_toggle]

(Bildquelle: Bundesagentur für Arbeit)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.