Diabetes im Alter

Menschen in der heutigen Zeit werden immer älter und damit steigt das Risiko zu Diabetes im Alter. Nicht bei allen Senioren wird Diabetes erkannt, da die Krankheit im Alter kaum Symptome anzeigt und Diabetes wird dann meistens gar nicht, zu spät oder nur durch Zufall entdeckt.

Meistens wird Diabetes erst erkannt, wenn ältere Menschen über Nervenschmerzen in den Beinen klagen. Ebenso kann die Erkrankung bei einer Routineuntersuchung durch einem Augenarzt festgestellt werden, wenn dieser Veränderungen in der Netzhaut feststellt. Diabetes kann zudem ebenfalls bei einem Patienten entdeckt werden, der aufgrund von einem Herzinfarkt in das Krankenhaus eingeliefert wird.

Störungen bei Diabetes älterer Menschen

Alte-Menschen
Im hohen Alter leiden Menschen häufig an mehreren (geriatrisch) chronischen Erkrankungen. Neben Diabetes kann das Übergewicht und zu hoher Blutdruck sein. Bei neurologischen Erkrankungen kann es schnell zu einem Nierenleiden kommen.

Bei Menschen, die an vielen Erkrankungen leiden, steigt das Risiko an Diabetes durch Wechsel- und Nebenwirkungen von Medikamenten, die eingenommen werden. Allerdings kann ebenfalls ein Anzeichen von Diabetes ein ständiger Harndrang sein, des Weiteren Infektionen der Harnwege, Austrocknung, häufiges Stürzen, anhaltende Müdigkeit und Unsicherheit beim Gehen. Diagnostizierte Diabetes und die Behandlung dieser, kann ermöglichen, das Erkrankungen eingeschränkt werden und sogar Demenz sich bessert, wenn der Blutzucker-Spiegel reguliert wird. Sogar Beeinträchtigungen beim Riechen und Schmecken verleitet zu ungesunder und unregelmäßiger Nahrungsaufnahme und birgt die Gefahr der Unterzuckerung.

Eine Behandlung von Diabetes, die dem Alter angepasst wird, kann die Lebensqualität aller älteren Menschen erheblich verbessern. Ältere Menschen sollten deshalb regelmäßig auf eine Störung von Zuckerstoffwechsel untersucht werden. Selbst das hohe Alter bedeutet nicht, dass auf Insulin verzichtet werden sollte. Je früher mit einer Insulintherapie begonnen wird, desto besser können geriatrischen Menschen geholfen werden, um einen soliden Stoffwechsel zu erreichen. Der Stoffwechsel ist notwendig, um Körperzellen zu unterstützen und Energie zu gewinnen. Der Stoffwechsel erhält die Kraft im Körper und treibt diese an.

Neben einer Insulintherapie bei Diabetes im Alter, ist eine gesunde Ernährung wichtig. Viel frisches Obst und Gemüse sollte verzehrt werden und helles Brot am besten durch Vollkornbrot ersetzen. Der Verzehr von Fleisch sollte eingeschränkt werden, damit sich ungesundes Fett und schädlicher Zucker im Körper nicht übermäßig einlagern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.