Das Diabetes Kind im Kindergarten

Zunächst einmal ist anzumerken, dass Kinder mit einem Diabetes Typ 1 als Kinder mit Behinderung gelten. Somit kann es durchaus vorkommen, dass diese Kinder keinen Platz im Regelkindergarten bekommen. Für viele Eltern stellt sich dann natürlich die Frage; wohin mit meinem Kind, wenn ich wieder in den Beruf einsteigen will oder muss? In vielen Kindergärten gibt es Plätze, die für Kinder mit Behinderungen bereitgestellt werden müssen, eine weitere Alternative ist der Integrativkindergarten und sonst bleibt noch der Kindergarten für behinderte Kinder. Wobei hier natürlich viele Eltern streiken, sie möchten einerseits nicht als diskriminierend da stehen und andererseits ein Kind, welches unter Diabetes leidet nicht mit Kindern zusammen aufwachsen lassen, die eine weitaus größere Behinderung haben.

Der Gesetzgeber ist hier ebenfalls in der Pflicht, nur alleine das Gesetz, dass jedem Kind ab einem bestimmten Alter ein Kindergartenplatz zusteht, reicht da nicht aus.

Was müssen Eltern und Erzieher im Zusammenhang mit Diabetes Kindern beachten?

KindergartenZuerst ist einmal das offene Gespräch angesagt, vielleicht steht der Kindergarten und dessen Träger der Aufnahme eines Diabetes Kindes gar nicht ablehnend gegenüber. Es gibt Fallstudien und löbliche Beispiele anderer Kindergärten, die es mit ein wenig Aufwand und Verständnis geschafft haben ein Kind, dass an Diabetes Typ I leidet, erfolgreich in die Gruppe zu integrieren. Es kommt zum einen darauf an, wie gut das Kind selbst mit der Krankheit umgehen kann, wie gut die Eltern es schaffen, ob das Kind eine Insulinpumpe trägt oder ob es manuell gespritzt werden muss. Ebenso ist es wichtig die anderen Kinder miteinzubeziehen, und ihnen spielerisch den Umgang mit der Krankheit nahe zu bringen. Kinder lernen rasch und haben meist großes Verständnis dafür, dass man Rücksicht nehmen muss, wenn sie nicht ausgeschlossen werden. Sie lernen dann früh, Verantwortung zu übernehmen, was für das spätere Leben eine wertvolle Hilfe ist. Eltern und Erzieher können sich im Internet informieren, inwieweit, es möglich ist, ein Kind mit einer Diabeteserkrankung in einen normalen Kindergarten zu integrieren. Das ist besonders wichtig, denn in der Regel werden diese Kinder auch später in einer normalen Regelschule unterrichtet. In den meisten Fällen ist es auch so, dass die Eltern, Kinder und sogar die Erzieher durch die Ärzte unterstützt werden, die Kinder lernen selbst schnell mit der Krankheit zu leben und wollen möglichst auch viel Freiraum haben. Den Freiraum erlangen sie, in dem sie früh lernen die Werte zu messen, zu deuten und die erforderlichen Handgriffe selbst durchzuführen. So kann es schon sein, das 5jährige recht gut mit der Diabeteserkrankung umgehen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.