Berufsbild Altenpflegehelfer/in

Ausflug
Die Aufgabe der Altenpflegehelfer/in besteht darin, die Altenpfleger/in der Betreuung und in der Pflege älterer Menschen zu unterstützen.

Persönliche Anforderungen im Beruf

Um als Altenpflegehelfer/in tätig zu sein, muss man vor allem Einfühlungsvermögen besitzen und ein hohes Maß an Geduld mitbringen. Denn besonders die Pflege von demenzkranken Menschen erfordert viel Empathie und Gelassenheit. Zudem sollten Pflegehelfer sich nicht davor scheuen, die pflegebedürftigen Menschen zu versorgen, wozu auch das tägliche Waschen und Duschen gehört. Auch das gewissenhafte Assistieren bei der Verabreichung von Medikamenten und die Unterstützung bei der Patientendokumentation gehört zu dem Aufgabengebiet von Altenpflegehelferinnen.

Ausbildung

SpaziergangUm Pflegehelfer/in zu werden, ist eine schulische Ausbildung an einer Berufsfachschule nötig. Die Dauer der Ausbildung beträgt 1 Jahr. Ebenso wird die Ausbildung auch an anderen Bildungseinrichtungen angeboten. Hier werden die Ausbildung und die Prüfung nach internen Regeln des Bildungsträgers durchgeführt. Um für eine Ausbildung zugelassen zu werden, muss der Bewerber einige Voraussetzungen erfüllen. Hierzu zählt ein Abschluss an der Hauptschule (mindestens Klasse 9), die persönliche und gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes sowie gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift. Auch Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein und Belastbarkeit sind wichtige Voraussetzungen um die Ausbildung als Altenpflegehelfer/in zu ergreifen.

Ausbildungsinhalte

Während der einjährigen Ausbildung wird den Auszubildenden grundlegendes Wissen vermittelt, welches sie zur Ausübung des Berufes benötige. Sie werden darauf vorbereitet, die Altenpfleger in Diagnostik und Therapie, in der Patientendokumentation und in der Medikamentenvergabe zu unterstützen.

Einsatzorte der Altenpflegehelfer/in

Altenpflegehelfer/innen haben verschiedene mögliche Einsatzorte, in denen sie ihren Beruf ausüben können. Hierzu zählen vor allem Altenheime oder Altentagesstätten. Ebenso kommen als mögliche Einsatzorte ein ambulanter Pflegedienst, geriatrische Klinken/Abteilungen, gerontopsychiatrische Krankenhäuser oder Hospizen in Betracht.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Altenpflegehelfer/innen können sich zu Altenpfleger/innen weiterbilden, beziehungsweise eine weitere Ausbildung absolvieren. Hierfür ist eine einjährige Berufserfahrung im Bereich der Altenpflegehilfe notwendig, um die geforderte Qualifizierung aufzuweisen.

Der Alltag als Altenpflegehelfer/in

Als Altenpflegehelfer/in besteht der Alltag vor allem in der Grundpflege und der Beschäftigung der Senioren. Ebenso zählt die Mobilisation der Senioren sowie die Erhaltung und Ausübung noch bestehender Fertigkeiten (zum Beispiel alleiniges Duschen und Zähneputzen) zum Alltag. Beim letztgenannten sollen Pflegehelfer/innen die Senioren unterstützen und, falls erforderlich, helfend eingreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.