Balance Training Übungen und Geräte

ergo
Ein Balance Training ist für Menschen aller Altersgruppen gut geeignet. Aber vor allem Kinder und ältere Menschen können ganz besonders davon profitieren. Ältere Menschen neigen zu Gleichgewichtsstörungen was letztendlich zu Stürzen führen kann und für viele Ältere heißt das dann Seniorenheim. Dabei können leichte und sinnvolle Übungen zu mehr Aktivität, Selbstbestimmung und Vitalität im Alter beitragen. Natürlich profitieren auch jüngere Menschen von diesen Übungen, sie werden vor allen Dingen dann durchgeführt, wenn es im Vorfeld zu längeren Krankheiten, Krankenhausaufenthalten und Unfällen gekommen ist. Dann ist ein Balance Training ein wichtiger Teil der Rehabilitation.
Der Vorteil von einem Balance Training ist, dass dieses ohne großen Aufwand auch zuhause durchgeführt werden kann. Es sind keine schweißtreibenden Übungen und es ist auch keine Sportgeräte erforderlich, zur Not tut es schon eine Matte, ein Teppich, ein Kissen oder eine Decke. Natürlich gibt es auch Sportgeräte die im Balance Training verwendet werden und die schon für wenig Geld erhältlich sind. Der Motivation und dem Spaß an der Sache ist es auch förderlich, wenn man sich in die Gruppe begibt und gemeinsam an der eigenen Balance arbeitet.

Sportgeräte – Hintergründe – Arten des Balance Trainings

Wie schon beschrieben ist kein eigentliches Gerät notwendig, um ein zielgerichtetes Balance Training durchzuführen, aber dennoch hat die Palette des Handels so einiges zu bieten, was auch schon im Haushalt sinnvoll eingesetzt zum Training des Gleichgewichts genutzt werden kann.

Klassische Sportgeräte:

  • Koordinationspad
  • Balance Pad
  • Gymnastikbälle
  • Balancebretter
  • Balanceboards
  • Slacklines

Das Koordinationspad zum Beispiel ist gewissermaßen eine kleine Wundermatte, die man zum Beispiel bei Hausarbeiten die im Stehen durchgeführt werden benutzen kann. Hier sinkt man etwas ein und muss nun minimale Korrekturen ausführen, um wirklich das Gleichgewicht zu halten. Regelmäßig genutzt führt dieses Pad dazu, dass man eine größere Stabilität im Stand und auch beim Gehen erreicht.
Herz
Wichtig ist es nicht erst im Alter, wenn es fast schon zu spät ist, wenn erste Ausfallerscheinungen auftreten mit dem Balance Training zu beginnen. Am besten integriert man diesen „Sport“ in seinen Alltag, so erhält man sich eine hohe Leistungsfähigkeit und Vitalität bis ins hohe Alter hinein. Wird bei älteren Menschen eine verminderte Fähigkeit für Gleichgewicht und Koordination entdeckt, so wird jeder verantwortungsbewusste Arzt seinen Patienten darauf hinweisen, dass er hier etwas tun muss. In der Regel werden dann für diese Dinge Verordnungen für den Reha-Sport ausgestellt, die von der Kasse getragen werden.

Meist bemerken ältere Menschen schon selbst, dass sie unsicherer stehen und gehen können. Hier setzt dann oftmals die Vermeidungstaktik ein und es wird weniger gegangen oder gestanden, aber dann verliert der Körper noch weiter das Vermögen zu Haltung des Gleichgewichts. Wird allerdings trainiert, dann kann sich das System wieder stabilisieren und der Mensch kann fast zur alten Form zurückkehren.
Es gibt Balance Trainings, die auf dem Trocknen oder im Wasser stattfinden. Gerade ältere Menschen, vor allem, wenn noch Übergewicht dazu kommt, tun sich mit einem Training im Wasser leichter, da es die Gelenke schont. Also sind zum Beispiel Wassergymnastik und Thai Chi eine gute Basis mit der man zu einer guten Balance gelangt.

Weitere Gründe für das Training:

  • Die Haltung wird trainiert
  • Bessere Ballance
  • Feinmotorik, optimierte Zusammenarbeit der Muskulatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.