Assistent/in- medizinische Gerätetechnik

Versorgungsspannung_am_Schaltschrank
Assistent/in- medizinische Gerätetechnik beraten vor allem medizinisches Personal über Geräte, die in dem jeweiligen Fachbereich genutzt werden. Sie klären das Personal über die richtige Handhabung auf und warten die Geräte. Zudem reparieren sie auch defekte Geräte.
Ein weiteres Aufgabengebiet ist die Mitentwicklung neuer medizinischer Geräte und deren Vertrieb sowie der Kundenservice.

Persönliche Anforderungen

Als Assistent/in- medizinischer Gerätetechnik sollte man Interesse an technischen Geräten besitzen und über eine schnelle Auffassungsgabe verfügen. Neue Ideen zu entwickeln gehört ebenso zu den Eigenschaften. Zudem sollte der Assistent/in über ein freundliches, geduldiges und zuvorkommendes Wesen verfügen und frei kommunizieren können. Ebenso wird Sorgfalt und gewissenhaftes Arbeiten erwartet, da es sich in der Mehrzahl um Geräte handelt, bei denen sich ein Defekt nachteilig für den Patienten auswirken kann. Informatik, Technik, Werken und Englisch sind nicht nur wichtige Schulfächer, sondern sollten auch die Interessen sein.

Voraussetzung um den Beruf Assistent/in- medizinische Gerätetechnik zu erlernen

Zur Erlernung des Berufes wird ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt. Ein Praktikum im Bereich der medizinischen Gerätetechnik ist von Vorteil.

Die Ausbildung zum Assistent/in- medizinische Gerätetechnik

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und findet an einer Berufsfachschule statt. Während der Ausbildung werden grundlegende und spezielle Fächer unterrichtet, die die Auszubildenden auf ihre Tätigkeit mit medizinischen Geräten vorbereiten sollen.

Einsatzorte

Medizinische Gerätetechniker/in arbeiten in Krankenhäusern, im medizintechnischen Fachhandel oder aber bei einem Hersteller für medizintechnische Geräte.

Entwicklungsmöglichkeiten

Assistents Gerätetechniker haben die Möglichkeit, sich durch Weiterbildungen Zusatzqualifikationen zu erarbeiten. Eine Zusatzqualifikation wird schon während der Ausbildung erworben. Hier kann der Auszubildende zwischen zwei Schwerpunkten wählen: Instandhaltung medizinischer Geräte oder Systeme-/Medizinproduktberatung.

Der Alltag

Der Alltag wird natürlich stark von seinem Arbeitsplatz bestimmt. Während im medizintechnischen Fachhandel mehr für die Beratung potenzieller Kunden und Bestandskunden zu medizintechnischen Geräten verantwortlich ist, ist der Assistent, der im Krankenhaus arbeitet, für die Wartung, Instandhaltung und Reparatur der medizinischen Geräte verantwortlich. Der Assistent, der für einen Hersteller medizinischer Geräte arbeitet, ist vor allem mit der Entwicklung und der Planung, als Assistenz der Ingenieure/innen, beauftragt.

(Bildquelle: Bundesagentur für Arbeit)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.