Assistent/in – Gesundheits- und Sozialwesen

Aufgabe des Assistent/in Gesundheits- und Sozialwesen ist es, die Führungskräfte aus der Pflegeleitung, Krankenhausleitung und Abteilungsleitung im betriebswirtschaftlichen Alltag zu unterstützen, in dem sie zum Beispiel organisatorische Aufgaben übernehmen oder das Pflegepersonal bei der Grundpflege unterstützen.

assistant

Persönliche Anforderungen

Um den Beruf Assistent/in Gesundheits- und Sozialwesen zu ergreifen, sollte man über ein organisatorisches Talent verfügen, ohne im stressigen Alltag den Überblick zu verlieren. Den Umgang mit Zahlen sollte ein Assistent/in Gesundheits- und Sozialwesen beherrschen, da er auch mit wirtschaftlichen Aufgaben betraut wird. Da auch Patientenkontakt gegeben ist, ist ein freundliches, empathisches und zuvorkommendes Auftreten ebenfalls wichtig. So sehr Kontaktfreudigkeit auch erwünscht ist, der Assistent/in- Gesundheits und Sozialwesen ist zur Verschwiegenheit verpflichtet.

Voraussetzung zur Erlernung Assistent/in- Gesundheits- und Sozialwesen

Um den Beruf Assistent/in- Gesundheits und Sozialwesen erlernen zu können, wird die mittlere Reife vorausgesetzt sowie ein Abschlusszeugnis an einem Berufskolleg Gesundheit und Pflege I.

Ausbildung zu Assistent/in- Gesundheits- und Sozialwesen

Die Ausbildung zum Assistent/in- Gesundheits und Sozialwesen dauert 1 Jahr und wird an einem Berufskolleg durchgeführt. Hier werden den Auszubildenden alle administrativen, organisatorischen und wirtschaftlichen Aufgaben vermittelt und sie lernen, diese zu bewältigen. Zudem wird den Auszubildenden Assistent/in- Gesundheits und Sozialwesen vermittelt, wie man Angehörige und Patienten zu unterschiedlichen Themen berät.

Einsatzorte

Assistent/in- Gesundheits und Sozialwesen könne in Praxen, Krankenhäusern und Pflegeheimen arbeiten. Ebenso aber auch bei Sozial- und Krankenversicherungen oder im ambulanten Pflegedienst.

Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf als Assistent/in- Gesundheits- und Sozialwesen

Es besteht die Möglichkeit, Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zu absolvieren, die einen für weitere Bereiche qualifizieren. Es besteht auch die Möglichkeit, sich auf Wunsch zur Altenpfleger/in oder zum Kaufmann/-frau Gesundheitswesen ausbilden zu lassen.

Alltag des Assistent/in Gesundheits- und Sozialwesen

Je nach Arbeitsstätte ist der Alltag des Assistent/in Gesundheits- und Sozialwesen unterschiedlich. Er besteht aber vor allem im Organisieren, Planen und beraten von Patienten und Angehörigen. Wenn viel zu tun ist, dann greift der Assistent/in Gesundheits- und Sozialwesen auch dem Pflegepersonal unter die Arme und hilft bei der Grundpflege der Patienten.

Das Gehalt

Das Gehalt als Assistent variiert je nach Arbeitgeber und ist auch abhängig vom jeweiligen Arbeitsumfang. Der Durchschnitt beträgt hier: 1700-1900 Euro Brutto.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.