3 oder 5 Mahlzeiten am Tag?

Es gibt bis dato keine eindeutigen Studien, die belegen, was besser ist. Die Gesellschaft für Ernährungsmedizin, ist sich einig, dass es drei Mahlzeiten am Tag sein sollten, da in den Stunden zwischen den Mahlzeiten das Insulin im Körper absinkt, und das Fett abgebaut werden kann. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung wiederum ist der Meinung, dass doch 5 Mahlzeiten besser seien, da das Hungergefühl zwischen den Mahlzeiten nicht so groß werden könnte, und die Energie bis zum nächsten Essen vollkommen ausreichen würde. Dadurch würde der Körper keine Fettpolster anlegen können. Außerdem sollten noch kleine Snacks zwischendurch gegessen werden, aber keine in denen Zucker ist, sondern lieber Obst und Gemüse und Milchprodukte.

Was tun bei Übergewicht?

Bei Übergewicht sollten 4- 5 kleine Mahlzeiten gegessen werden, dass regelmäßige Essen verhindert Heißhungerattacken. Wer oft kleine Imbisse zu sich nimmt, hat keine so große Insulinausschüttung nach dem Essen, und der Hunger wird nicht begünstigt.

Es gibt keine Regel!

Eier Thunfisch Salat

Es muss sehr viel bedacht werden, um für den Einzelnen herauszufinden, was für ihn gut ist, und was nicht. Viele Faktoren spielen eine Rolle, da ist z. B. der Stoffwechsel, der Insulinspiegel, oder auch das Hungergefühl. Pauschalisieren geht hierbei nicht, und eine mathematische Formel kann auch nicht angewendet werden.

Nur Empfehlungen können gegeben werden, wie der Mensch dieses dann umsetzt, ist für jeden verschieden. Ein Rat besagt allerdings, wer dem Übergewicht vorbeugen will, und trotzdem ein guter Esser ist, sollte sich auf drei Mahlzeiten am Tag beschränken, dafür aber große Portionen wählen. Wer lieber kleine Mahlzeiten mag, der ist mit drei Großen, und zwei Zwischenmahlzeiten gut beraten. Bei einem Snack zwischendurch, immer nach Obst und Gemüse greifen.

Fazit an der ganzen Sache ist, je mehr Mahlzeiten man isst, umso größer ist die Auswahl der unterschiedlichen Lebensmittel, was ja eigentlich positiv ist. Häufigeres Essen vermeidet aber auch, größere Schwankungen des Blutzuckerspiegels, und somit auch Leistungsschwankungen, und Heißhungerattacken. Auf den Punkt gebracht heißt das, je mehr Mahlzeiten am Tag gegessen werden, desto kleiner sollten diese ausfallen. So kommt es zu einer Vermeidung von Müdigkeit, und das Leben kann aktiver gestaltet werden.

Jeder muss also für sich selber herausfinden, was gut für ihn ist. Auch müssen die Mahlzeiten zu seinem Leben passen, dass heißt, jemand der viel im Sitzen arbeitet, sollte natürlich nicht zu fettig essen. Auch in naher Zukunft, wird es wohl keine Faustregel geben, wie viel Mahlzeiten am Tag es sein sollten, und so muss ausprobiert werden, womit jemand zurechtkommt, und womit nicht. Wichtig ist doch nur eines, schmecken sollte es schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.